Büro statt Wohnen Stadt darf Private Investoren nicht verschrecken

Dr. Michael Mattar (FDP): „Wenn Investoren heute verstärkt darüber nachdenken anstelle von Wohnungen lieber Büroraum zu bauen, hat dies sicher auch etwas mit der Nachfrage und den steigenden Büromieten zu tun.

Aber der weitere wichtige Grund liegt in der angedrohten sozialistischen Wohnungspolitik mit Mietendeckel und Enteignungsdrohungen.

Es ist geradezu fahrlässig, wenn bei dem bestehenden Wohnungsmangel private Investoren, die in München seit Jahren über 80% der Wohnungen gebaut haben, durch immer neue Regulierungen verschreckt werden.

Wir brauchen in München eine pragmatische Wohnungspolitik, die Private sowie Genossenschaften und Baugemeinschaften motiviert möglichst viel neuen Wohnraum zu schaffen.“

 


Neueste Nachrichten