FDP lehnt Bürgerentscheid ab

Michael MattarDie vom Bürgerentscheid beabsichtigte kurzfristige Stilllegung des Blocks 2 des Heizkraftwerks Nord würde der Stadt und seinen Bürgern sehr teuer (dreistelliger Millionenbetrag!) zu stehen kommen. Dies wird auch vom Ökoinstitut Freiburg bestätigt. Eine Alternative in Form eines neu zu errichtenden Gaskraftwerks würde bis 2022 nicht realisiert werden können. Dadurch würde die Versorgungssicherheit des sehr effizienten Kraftwerks für München gefährdet. Aufgrund der fehlenden Stromtrassen ist zudem zu erwarten, dass die Bundesnetzagentur die kurzfristige Stilllegung nicht genehmigen würde.
Das entscheidende Umweltargument gegen eine frühzeitige Abschaltung kommt noch hinzu: Die durch die Abschaltung wegfallende Stromerzeugung würde derzeit teilweise mit älteren und weniger effizienten Kohle- und Gaskraftwerke ersetzt.


Neueste Nachrichten