Neuer Konzertsaal in den Olympiapark!

„Stadt, Freistaat und Olympiapark sollten darüber nachdenken, ob der neue Münchner Konzertsaal nicht im Olympiapark gebaut werden sollte“ regt der Münchner FDP Chef und kulturpolitische Sprecher der FDP Bayern an.

„Ein architektonisches Highlight am Eingang des Olympiapark statt der baufälligen Eissporthalle könnte das Ensemble rund um den BMW Vierzylinder, das BMW Museum und die BMW Welt in hervorragender Weise ergänzen. Dort könnte man Akzente setzen, die an nahezu keinem anderen Standort möglich wären. Wenn die neue Red Bull Eissporthalle, wie zu vermuten ist, im hinteren Teil des Parks realisiert wird, muss der Bereich östlich vom Olympiaturm sowie neu geplant werden.“ so der gebürtige Münchner Keck.
„Der Standort ist aus meiner Sicht perfekt. Die Verkehrsanbindung ist grundsätzlich vorhanden auch wenn Zufahrt und Parkoptionen dann optimiert werden müssten. Der Platz ist mehr als ausreichend und eine Architektur an dieser Stelle schreit geradezu nach eine mutigen, innovativen Lösung. Da traue ich mich zu wetten, dass sich die weltbesten Architekten an einem Wettbewerb beteiligen würden.“
Für den Olympiapark wäre der Konzertsaal am Eingang des Parks ein wesentlicher Baustein eines Zukunftskonzept, dass der Park nach dem Weggang des Fußballs in die Allianz Arena nach wie vor entwickeln muss. „Der Olympiapark ist auch heute schon eine Kulturstätte. Ein Konzertsaal dort mit seinen tausenden Besuchern würde dem gesamten Park neue Impulse geben.“ ergänzt Keck.


Neueste Nachrichten