Stadt München unterstützt die Komödie im Bayerischen Hof bei der Suche nach Proberäumen

Thomas Ranft (FDP), Stadtrat: „Die Komödie im Bayerischen Hof ist ein Privatbetrieb und erhält keine Subventionen der öffentlichen Hand. Sämtliche Kosten bestreitet die Bühne durch die Einnahmen aus rund 400 Vorstellungen jährlich. Aber dafür braucht die Komödie natürlich Probenräume. Bisher probt die Truppe in einer alten Fabrikhalle in Obersendling. Der Mietvertrag wurde gekündigt, die Halle wird abgerissen. Das Theater braucht dringend einen Ersatz.

Die Örtlichkeit sollte wie folgt aussehen: 500 bis 800 Quadratmeter groß, mindestens 3,70 Meter hoch, zwei Räume, einer davon mindestens 10 x 14 Meter groß für Fundus und Kulissen, beheizbar, Toilette, im Münchner Stadtgebiet oder in unmittelbarer Stadtnähe, Mietvertrag für mindestens fünf bis zehn Jahre.“

Die FDP-HUT Stadtratsfraktion stellt daher folgenden Antrag:

Die Landeshauptstadt München als Kulturhauptstadt soll alle Möglichkeiten nutzen und die Komödie im Bayerischen Hof bei der Suche nach Proberäumen unterstützen.


Neueste Nachrichten