Übergriffe in Notfallambulanzen?

Thomas Ranft (FDP): „In den Notfallambulanzen der Bayerischen Kliniken nehmen Übergriffe auf das Personal zu und die Sorge um die Sicherheit wächst. Übergriffe gibt es vor allem, wenn Patienten unter Alkohol oder Drogen stehen, wenn die Notaufnahmen der Kliniken überfüllt sind und Patienten aufgrund langer Wartezeiten rebellieren (https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.mehr-sicherheitskraefte-gefordert-krankenhaeuser-besorgt-immer-mehr-patienten-rasten-aus.6a8fe633-940a-4484-a9d5-8d09f410f5a4.html).

Deshalb stellt die FDP-HUT Stadtratsfraktion folgende Anfrage:

  1. Wie viele Übergriffe gab es 2018 in den städtischen Kliniken?
  2. Was sind die Ursachen für die Übergriffe?
  3. Was wurde bis dato unternommen und welche Maßnahmen sind für die Zukunft geplant, um Übergriffe zu vermeiden und das Personal zu schützen?
  4. Mit welchen Kosten pro Jahr wird für das Thema Sicherheit in den städtischen Krankenhäusern gerechnet und ist mit einem Anstieg der Kosten zu rechnen?

Neueste Nachrichten