Unbebaute Grundstücke des Bundes für Wohnungsbau nutzen

Dr. Michael Mattar (FDP), Fraktionsvorsitzender: „Freistaat und Bund sollten alles tun, um den Wohnungsbau mit ihren eigenen Grundstücken voranzubringen. Ankündigungen alleine reichen nicht aus. Vor allem muss die Zusammenarbeit mit der LH München verbessert werden. Dass der Bund mit seinen Grundstücken in München erheblich mehr tun kann, hat die FDP-Bundestagsfraktion durch eine Anfrage an die Bundesregierung offen gelegt. Der Bund verfügt laut Bundestagsdrucksache 19/2450 allein in München über 248 unbebaute Flurstücke mit einer Gesamtfläche von 613.284 qm verfügt. Manche dieser Grundstücke sind sicher bekannt, aber das Ausmaß überrascht dann doch.

Deshalb stellt die FDP-HUT Stadtratsfraktion folgende Anfrage:

1. Ist der LH München die Aufstellung der unbebauten Flurstücke des Bundes im Detail bekannt?

Wenn JA:

a) Welche Flurstücke eignen sich für eine Wohnbebauung?

b) Gibt es Gespräche über deren Ankauf zu insbesondere günstigen Konditionen?

c) Kann der Stadtrat die Aufstellung der Flurstücke erhalten?

Wenn NEIN:

a) Ist der Oberbürgermeister bereit, Informationen über die Grundstücke beim Bund zu erlangen?

b) Gab es bereits Bemühungen der Verwaltung um entsprechende Informationen und warum waren diese Bemühungen erfolglos?

2. Sind der LH München zumindest die bebauten bzw. teilbebauten Grundstücke bekannt und über welche dieser Grundstücke verhandelt die Verwaltung mit dem Bund beispielsweise über eine    Nachverdichtung?

 


Neueste Nachrichten