Wiese als Fläche für Baumbestattungen von Haustieren

Dr. Michael Mattar (FDP), Fraktionsvorsitzender: „Wir wollen ein Angebot für die Bestattung von Haustieren in München. Die hohe Anzahl von Haustieren und die emotionale Bindung, die viele Menschen zu ihren Hunden und Katzen und anderen Haustieren haben, sollte die Stadt dazu bewegen, sich für eine Lösung Gedanken zu machen. Der Wegfall des privaten Tierfriedhofs im Münchner Westen ist sehr schade.

Die Verwaltung macht es sich sehr einfach mit der Antwort auf unseren Antrag (Nr. 4376 vom 9.8.2018) zur Einrichtung eines Kleintierfriedhofs und hat uns nicht überzeugen können. Zwar ist richtig, dass dies eine freiwillige Aufgabe einer Kommune wäre.

Jedoch übernimmt die Landeshauptstadt München in vielen Bereichen freiwillige Aufgaben, die zumeist sogar sehr viel Geld des Steuerzahlers kostet. Der Verweis auf den privaten Kleintierfriedhof in der kleinen Gemeinde Hallbergmoos ist zudem für die Bürger einer Millionenstadt wenig befriedigend. Nun gibt es in der Bestattung moderne Formen, die würdig und kostengünstig und platzsparend sind: die Baumbestattungen.

Ein Angebot in einem der öffentlichen Parkanlagen der Stadt könnte sicher viele Haustierhalter überzeugen und außerdem eine kostendeckende Lösung darstellen.

Deshalb stellt die FDP-HUT Stadtratsfraktion folgenden Antrag:

Die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen, wo beispielsweise im Westpark oder im Riemer Park eine Wiese als Fläche für Baumbestattungen von Haustieren eingerichtet werden kann.

 


Neueste Nachrichten