FDP München kommentiert Bürgerbegehren

Roth und Mattar: Leider nur heiße Luft bei „Sauba sog i“

München, 09. Dezember 2016. Derzeit sammelt das „Aktionsbündnis für saubere Luft in München“ Unterschriften für einen Bürgerentscheid mit dem Ziel, den Münchner Stadtverkehr mit Benzin- und Dieselmotoren bis zum Jahr 2025 auf 20 Prozent zu begrenzen. Die übrigen 80 Prozent sollen durch Elektromobilität, ÖPNV, zu Fuß und per Fahrrad zurückgelegt werden.
Die Zielsetzungen dieses Bürgerbegehrens kommentiert Fritz Roth, Vorsitzender der FDP München:

Dr. Michael Mattar, FDP-Stadtrat und Vorsitzender der Fraktion FDP-HUT-Piraten, ergänzt:

FDP München
Presseservice 
presse@fdp-muenchen.de